Analyse

Nicht alle Probleme haben die gleiche Struktur. Die entsprechende therapeutische Technik wird im Verhaeltnis mit dem Umfang und dem Ausmass des Problems und der Anzahl der Bereiche des Lebens und den Funktionen ausgewaehlt, die damit eingebunden sind.  Es gibt oberflächlichere Probleme, die leichter nachvollziehbar sind und Probleme, die ΄΄stumpfer΄΄ und  “versteckter” sind. Tiefere Probleme. Es ist oft nicht leicht diese voneinander zu unterscheiden. Und darueber gibt es keine Vor-Einteilung nach Typ. Die Analyse unterscheidet sich von einer Psychotherapie in der Art, dass sie Probleme behandelt, die während eines längeren Zeitraumes sich gestaltet haben, ohne vom Anfang an bemerkbar zu werden, und viele Bereiche um sich herum gegriffen haben. Deswegen muessen die Hypothese in diesem Fall zahlreichere sein, die fuer die Identifizierung der Ursachen des Ausbruchs und der Fokus des Problems produziert werden muessen. Mehrere Daten sollen kombiniert werden.  Die Probleme müssen mehr ΄΄historiziert΄΄ werden, damit man mehrere Daten darueber sammeln kann. Und dannach muss man weitere Wege-Verbindungen dazwischen oeffnen, die mehrere Felder umfassen: nicht nur das Feld der Realität in der wir jeden Tag leben, sondern auch die Realität des Phantasierens oder der Träume. Kurz gesagt, muss man mehr alternative Geschichten, mehr alternative Erzählungen über das gleiche Problem produzieren. Deswegen ist die Analyse in ihren konventionellen Formen nicht face to face gefuehrt, sonder mit dem Analysanden ΄΄on the couch΄΄ und dem Analytiker außerhalb seines Gesichtsfeldes, damit seine Erinnerung und Imagination intensiviert werden koennen. Aus dem gleichen Grund sind fuer eine Analyse mehrere Sitzungen und mehr Geduld und Mut auf Seiten des Analytikers und des Analysanden notwendig . Falls man die Reise als ein Prozess des Sammelns von Erfahrungen und der Erweiterung von Horizonten betrachtet,  und dieses Leben als eine Reise sehen koennte, waere fuer ihn die Analyse mit all ihren Trennungen, von Ort zu Ort, vielleicht die schönste Reise, die man ihm spenden koennte.